Victoria Sponge Cake mit Rosenwasser und selbstgemachter Himbeermarmelade

Benötigte Form: Springform mit hohem Rand 18 cm Durchmesser

Eine teatime ohne denVictoria Sponge Cake ist keine teatime. Das Rezept entstand bereits im 18. Jahrhundert. Der Geschichte nach war es der Lieblingskuchen von Queen Victoria. Good save the Queen🇬🇧 sag ich da nur…hach meine teatime lass ich mir nicht nehmen!!
Gebacken habe ich mit der Springform aus Emaille von Birkmann mit extra hohem Rand, so kann nichts überlaufen.
Die Tortenplatte “Avantgarde ” ist auch von Birkmann und ist für dieses kleine viktorianische Juwel die perfekte Fassung.
@rbvbirkmann
@rbvbirkmanninternational
@backfreunde

Victoria Sponge Cake mit Rosenwasser und selbstgemachter Himbeermarmelade

Prep Time: 15 mins
Cook Time: 30 mins
Yields: 18

Zutaten

  • Teig:
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • Prise Salz
  • 4 Eier (Gr. M) (Raumtemperatur)
  • 50 g Schlagsahne
  • 200 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • Füllung:
  • 350 g frische Himbeeren oder TK für die Marmelade (ihr könnt natürlich auch fertige Marmelade nehmen=
  • 100 frische Himbeeren und ein paar Blaubeeren für die Deko (da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt)
  • 5 El Zucker
  • 2-3 Tropfen Rosenwasser (bekommt man am besten in türkischen Lebensmittelläden)
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Pck Sahnesteif
  • Mark einer Vanilleschote oder 2 Tel Vanillepaste
  • 2 El Puderzucker
  • getrocknete Rpsenblätter für die Deko (optional)

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 °c Ober- Unterhitze vorheizen
  2. Springform mit Backpapier auslegen, es reicht, wenn ihr ein Stück Backpapier einspannt und außenrumschneidet, der Rand muss nicht eingefettet werden, sonst kann der Teig nicht "hochkrabbeln"
  3. Butter und Zucker schaumig rühren, bis eine cremig weiße Masse entsteht
  4. Eier nacheinander zugeben, schön rühren
  5. Dann die Sahne zugeben
  6. Mehl, Backpulver und Prise Salz mischen und einsieben
  7. In die Springform geben und bei 180 Grad ca. 60 min backen (Stäbchenprobe)
  8. 1 Stunde komplett auskühlen lassen
  9. Aufgetaute oder frische Himbeeren und die 5 El Zucker in einem Topf zum Kochen bringen
  10. Dann solange köcheln lassen, bis die Masse eindickt (ca. 10-15 min)
  11. Abkühlen lasssen
  12. Durch einen Sieb streichen
  13. Sahne schlagen und nach ca. 30 sek das Sahnesteif zugeben
  14. Puderzucker hinzugeben
  15. Vanillepaste oder Vanillemark ebenfalls zugeben, bis die Sahne schön fest ist
  16. Einen Boden mit Konfitüre ordentlich bestreichen
  17. Sahne in eine Spritztülle füllen
  18. Abwechselnd einen dicken Tupfer Sahne und eine Himbeere auf den Boden sezuen, bis der Boden ganz bedeckt ist
  19. Den Deckel könnt ihr gestalten, wie ihr wollt. Ich habe nochmal Himbeermarmelade draufgestrichen, getrocknete Rosenblätter druagegeben und Beeren draufgesetzt
  20. Die Beeren könnt ihr noch mit ein bisschen Puderzucker bestäuben

Zusatzinfo:

Ihr müsst die Sahne nicht unbedingt afspritzen, ihr könnt sie auch auf den mit Mamrleade bestrichenen Boden direkt streichen und dann eine weitere Schicht frische Himbeeren daraufsetzen. Wer es noch ein wenig´"rosiger" mag, der kann den ersten Boden noch mit Rosensirup leicht bestreichen, einfach 50 g Zucker mit 50 ml Wasser ca. 10 min köcheln lassen, bis ein Sirup entsteht, dann ein paar Tropfen Rosenwasser hinzugeben.

2 Replies to "Victoria Sponge Cake mit Rosenwasser und selbstgemachter Himbeermarmelade"

  • comment-avatar
    Lesley Cox 8. Juni 2021 (7:47)

    Wonderful blog!
    Do you have any suggestions for aspiring writers?
    I’m planning to start my own website soon but I’m a little
    lost on everything. Would you propose starting with a free platform like WordPress or go for a paid option?
    There are so many choices out there that I’m completely
    overwhelmed ..
    Any recommendations? Thanks a lot!

    • comment-avatar
      Billy Lepper 9. Juni 2021 (14:43)

      Dear Lesley,

      oh I totally understand!!! My Blog was a disaster! Fortunately, I have a friend helping me….so, we decided that WordPress is still the best. Then, you have to choose a theme for your blog. There are free ones just google WP themes… or you buy a theme that’s what I did, it is called cookbook.

      I have chosen it because it has a recipe box etc….then you choose teh colours, fonts etc.

      But honestly without the help of my friend who is hosting it, too, I would have been lost…

      With the starting help I can put at least put my latest recipes by myself online…

      Does this help a bit?

      Kind regards, Billy

Leave a reply

Your email address will not be published.